Mervin Smucker - Neuigkeiten zu meinen Workshops

Workshops & Trainings
15.07.2013
09:18

IRRT-Gruppensupervision für Fortgeschrittene – Frankfurt

Datum: 13.07 - 14.07. 2013

Fortgeschrittene erfahrende IRRT-Therapeuten werden eingeladen an dieser Gruppensupervision teilzunehmen.  Die Gruppensupervision besteht aus Fallpräsentationen (Video- oder Audioaufnahmen) der TN von durchgeführten IRRT-Sitzungen in der psychotherapeutischen Praxis. In einer lockeren, entspannenden Atmosphäre, jeder TN der einen Fall vorstellt bekommt direkt Feedback von Kollegen in der Gruppe vom Workshop-Leiter, Mervin Smucker.

Mervin SmuckerPermalink
Tags:mervin smucker,
Views: 1371
  •  
  • 5 Kommentar(e)
  •  
Kurt
15.07.2013
12:35
Lernen und entspannen

Diese Gruppensupervision, war wieder absolut lehrreich für mich. Man hatte die Möglichkeit andere IRRT Fälle anzuhören und die verschiedenen Richtungen von Veränderung mitbekommen. Es gab viel Austausch, Lernen und neues Verstehen. Die Pausen mit gemeinsamen Mittagessen haben auch sehr Spass gemacht. Freue mich auf ein baldiges Wiedersehen! Danke Mervin für deine guten Erklärungen!

Kurt
15.07.2013
12:35
Lernen und entspannen

Diese Gruppensupervision, war wieder absolut lehrreich für mich. Man hatte die Möglichkeit andere IRRT Fälle anzuhören und die verschiedenen Richtungen von Veränderung mitbekommen. Es gab viel Austausch, Lernen und neues Verstehen. Die Pausen mit gemeinsamen Mittagessen haben auch sehr Spass gemacht. Freue mich auf ein baldiges Wiedersehen! Danke Mervin für deine guten Erklärungen!

Ruth
19.07.2013
10:58
Inspiration für die Praxis

Bei dieser Gruppensupervision konnte sich wieder jeder wunderbar einbringen. Ich hatte das Privileg, zwei Videoaufnahmen vorzustellen und habe den Prozess der IRRT-Sitzungen meiner Patienten viel besser verstanden. Besonders realisiert habe ich, wie genau der Prozess mit der Wortwahl gesteuert wird, und wie wir die Patienten gut auf der "inneren Bühne" halten können, so dass sie effektive Fortschritte machen. Es ist wirklich bereichernd, die Rückmeldungen von Mervin und den Kollegen zu bekommen. Ich gehe mit noch mehr Überzeugung und Schwung in die weiteren IRRT-Sitzungen. Vielen Dank an Euch!

Ruth
19.07.2013
10:59
Inspiration für die Praxis

Bei dieser Gruppensupervision konnte sich wieder jeder wunderbar einbringen. Ich hatte das Privileg, zwei Videoaufnahmen vorzustellen und habe den Prozess der IRRT-Sitzungen meiner Patienten viel besser verstanden. Besonders realisiert habe ich, wie genau der Prozess mit der Wortwahl gesteuert wird, und wie wir die Patienten gut auf der "inneren Bühne" halten können, so dass sie effektive Fortschritte machen. Es ist wirklich bereichernd, die Rückmeldungen von Mervin und den Kollegen zu bekommen. Ich gehe mit noch mehr Überzeugung und Schwung in die weiteren IRRT-Sitzungen. Vielen Dank an Euch!

Corinna
24.07.2013
13:31
Spaß am Zuhören

Sehr geehrter Herr Smucker, Hallo Mervin, Ich möchte mich noch einmal ganz respektvoll bedanken. Ich habe Dir und deinen langjährigen Erfahrungen ehrfürchtig gelauscht und es hat einfach Spaß gemacht dir zu zu hören. Ich finde es bewunderungswürdig, wie akribisch, mit wieviel Hingabe und mit wieviel Geduld du dich der Entdeckung dieses Prozesses gewidmet hast. Mit der "sokratischen" Haltung konnte ich gut mitgehen. Ich habe vor meiner verhaltenstherapeutischen Ausbildung eine systemische Ausbildung gemacht, was es mir immer schwer gemacht hat, mich direktiv zu verhalten, insofern hab ich mich bei dir diesbezüglich eher zu Hause gefühlt, da viele Grundannahmen und -haltungen ähnlich sind. Im Rahmen meiner Therapieausbildung (am IPT Leipzig) haben wir uns im selbstorganisierten Lernen in der Studiengruppe schon mit IRRT befasst (ein Kollege hatte in Leipzig einen Kurs bei dir wahrgenommen), ich habe also auch schon vorher etwas experimentiert und habe es zumindest bei kleineren Traumata als sehr hilfreich erlebt. In meiner Klinik habe ich aber auch mit Kindheitstraumata und Komplextraumatisierungen zu tun, da bin in IRRT-Sitzungen bisher immer an Grenzen gestoßen. Heute habe ich mit einer Klinikpatientin gesprochen, mit der ich IRRT machen werde und Donnerstag geht‘s auch schon los. Da es sich um eine Mutter-Tochter-Beziehung handelt, also eher um ein komplexeres Trauma, bin ich mal gespannt, wie es diesmal klappt. Ich werde in jedem Fall hartnäckiger dran bleiben. Ein weiterer Punkt, den ich sehr spannend finde, und auch hierzu ist mir mindestens eine Patientin eingefallen, ist die Tatsache gewesen, dass IRRT auch bei anderen Problemfeldern zum Einsatz kommen kann und das auch ab der zweiten oder dritten Phase gearbeitet werden kann. Ganz eindrücklich fand ich auch noch mal den IRRT Prozess am Flipchart und den Unterschied zwischen der äußeren und der inneren Kommunikationsebene ist mir nochmal sehr deutlich gewesen. Also ich freue mich, IRRT langsam auszuprobieren und bin gespannt. Da ich noch in verhaltenstherapeutischer Ausbildung bin und eh etwa 3 Mal/Monat Supervision wegen der ambulanten Stunden mache, möchte ich mir momentan keine weiteren Supervisionen leisten. Da ich aber im letzten Abschnitt der Ausbildung unterwegs bin, könnte ich mir das für´s nächste Jahr vorstellen. Vielen Dank und bis spätestens September zum zweiten Kurs.

Letzte Kommentare

Psycholog. Psychotherpeutin, Dr. phil.
27.11.2013 13:25
Psychologin
26.11.2013 19:34
Psycholog. Psychotherapeutin
26.11.2013 17:52
Dipl. Psych
26.11.2013 17:37

Archiv